Besuch bei der VAG

Besuch bei der VAG

Bei der Nürnberger Verkehrs-Aktiengesellschaft (VAG) hat sich der Zweckverband Stadt-Umland-Bahn am Montag, 27. August, über aktuelle Straßenbahnfahrzeuge informiert.

Der Verbandsvorsitzende, Erlangens Oberbürgermeister Florian Janik, und die zweite Bürgermeisterin von Herzogenaurach, Renate Schroff, nutzten dabei gemeinsam mit weiteren Vertretern der Städte Nürnberg, Erlangen und Herzogenaurach die Gelegenheit einer Probefahrt in der Nürnberger Südstadt. Zum Einsatz kamen dabei zwei unterschiedliche Fahrzeugtypen: Avenio T1 aus München (Hersteller: Siemens) und Flexity Classic aus Krakau (Hersteller: Bombardier). Tim Dahlmann-Resing, Vorstand Technik und Marketing bei der VAG, erläuterte mit Kolleginnen und Kollegen die beiden Fahrzeugtypen.

Bis 2022 möchte die VAG zwölf neue Straßenbahnfahrzeuge beschaffen. Zu Testzwecken hat sie die beiden Fahrzeuge aus Krakau und München ausgeliehen. Beide Modelle verfügen über modernste Technik wie Klimatisierung im Passagierbereich und Fahrgastinformationssystem und bieten somit einen hohen Fahrgastkomfort. Die großen Mehrzweckbereiche bieten genügend Platz für Kinderwägen und Rollstühle. Die VAG hat sich für diese beiden Modelle entschieden, da der Avenio T1 zu 100 Prozent, der Flexity Classic zu 70 Prozent niederflurig ist. Die Testphase dient zum Abwägen der Vor- und Nachteile der beiden Fahrzeugtypen direkt vor Ort.

Aufgabe des Zweckverbands ist es, die StUB zu planen, zu bauen und zu betreiben. Das geplante Netz der StUB schließt im Nürnberger Norden an das bestehende Nürnberger Straßenbahnnetz an,so dass die Kompatibilität zwischen dem Nürnberger Netz und dem zukünftigen StUB-Netz eine wichtige Rolle spielt.

Der Verbandsvorsitzende, Dr. Florian Janik, vor einem der aktuellen Fahrzeugtypen der VAG.

Mit dem Vorstand der VAG in einem der Leihfahrzeuge.

Von links nach rechts: ein aktueller Fahrzeugtyp der VAG, Flexity Classic (Krakau), Avenio (München).