Beteiligungsprojekt: Kinder und Jugendliche planen die Stadt-Umland-Bahn am Erlanger Langemarckplatz

Beteiligungsprojekt: Kinder und Jugendliche planen die Stadt-Umland-Bahn am Erlanger Langemarckplatz

Vom 3. bis 5. November 2021 organisiert der Stadtjugendring Erlangen gemeinsam mit dem Zweckverband Stadt-Umland-Bahn wieder eine Planungswerkstatt für Kinder und Jugendliche. Unter dem Motto „Lego-Architekt*innen für die StUB gesucht“ können die jungen Planerinnen und Planer die Stadt-Umland-Bahn nach ihren Vorstellungen mit Lego bauen. Veranstaltungsort ist Erlangen. Eine Anmeldung ist bis 25. Oktober 2021 möglich.

Wie sollte die Stadt-Umland-Bahn (StUB) künftig entlang des Langemarckplatzes in Erlangen geführt werden? Diese Frage steht im Mittelpunkt der nächsten Lego-Planungswerkstatt. „In jeder Veranstaltung betrachten die Kinder und Jugendlichen einen anderen Streckenabschnitt. An den drei Tagen der Planungswerkstatt besichtigen die Teilnehmenden den zu planenden Bereich vor Ort, studieren Pläne und bauen Modelle, die zeigen, wie die Straßenbahn ihrer Meinung nach dort einmal aussehen könnte. Unterstützt werden sie dabei von einem echten StUB-Planer. Nachdem die letzten beiden Planungswerkstätten online mit dem Videospiel Minecraft stattgefunden haben, freuen wir uns, dieses Mal wieder mit Lego zu arbeiten“, erklärt Christian Kohlert, Stadtjugendpfleger beim Stadtjugendring Erlangen.

Lego-Planungswerkstatt in Erlangen

Aus den bisherigen Veranstaltungen haben die Planerinnen und Planer der Stadt-Umland-Bahn bereits Anregungen zu verschiedenen Streckenabschnitten erhalten, unter anderem zur Brücke über den Erlanger Regnitzgrund, zu den Haltestellen in Herzogenaurach oder zum Anschluss an das Nürnberger Straßenbahnnetz. Dieses Mal geht es um einen innerstädtischen Bereich in Erlangen. „Ob zu Fuß, per Rad, mit dem Auto, dem Bus oder in Zukunft auch mit der StUB – am Langemarckplatz begegnen sich die verschiedensten Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer. Insbesondere mit Blick auf die angrenzende Schule bin ich gespannt, welche Ideen die Kinder und Jugendlichen für diesen Streckenabschnitt entwickeln“, sagt Daniel Große-Verspohl, Kaufmännischer Leiter des Zweckverbands Stadt-Umland-Bahn.

Anmeldung

Die Planungswerkstatt zur Stadt-Umland-Bahn findet vom 3. bis 5. November 2021 jeweils von 9 Uhr bis 16 Uhr in der Geschäftsstelle des Stadtjugendrings Erlangen statt. Sie richtet sich an Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 13 Jahren aus den Städten Nürnberg, Erlangen und Herzogenaurach. Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist bis 25. Oktober 2021 über die Internetseite www.beteiligt-dabei.de oder direkt beim Stadtjugendring Erlangen (Michael-Vogel-Straße 1 e, 91052 Erlangen) möglich, wenn die Planungswerkstatt nicht bereits vorher ausgebucht ist. Insgesamt können 16 Kinder und Jugendliche teilnehmen. Die Planungswerkstatt wird unter Beachtung der geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen hinsichtlich des Coronavirus durchgeführt. Programmabweichungen sind je nach Infektionsgeschehen möglich.

Ausstellung der Ergebnisse

Wie bei den bisherigen fünf Veranstaltungen des Beteiligungsprojekts werden die Vorschläge der Kinder und Jugendlichen auch diesmal dokumentiert und in die weitere Planung der Stadt-Umland-Bahn einfließen. Zudem werden die Ergebnisse vom 8. bis 11. November 2021 öffentlich in der Geschäftsstelle des Stadtjugendrings Erlangen ausgestellt (8.11., 15-17 Uhr, 9.-11.11., 12-17 Uhr). Die Eröffnung der Ausstellung findet am Montag, 8. November 2021, um 15 Uhr mit Erlangens Oberbürgermeister Dr. Florian Janik statt.

Der Zweckverband Stadt-Umland-Bahn

Der Zweckverband Stadt-Umland-Bahn (ZV StUB), mit seiner Geschäftsstelle in Erlangen, ist für die Planung, den Bau und Betrieb der StUB zuständig. Mitglieder des ZV StUB sind die drei Städte Nürnberg, Erlangen und Herzogenaurach. Verbandsvorsitzender ist derzeit Marcus König, Oberbürgermeister der Stadt Nürnberg. Bei der Stadt-Umland-Bahn handelt es sich aktuell um eines der größten Straßenbahnprojekte in Deutschland. Auf einer 26 Kilometer langen Strecke soll die StUB Nürnberg, Erlangen und Herzogenaurach im 10-Minuten-Takt verbinden.