Strecke

Vorzugstrasse für das Raumordnungsverfahren

Über 100 Varianten für den Verlauf der Stadt-Umland-Bahn wurden von den beauftragten Ingenieurbüros detailliert untersucht und bewertet. Begleitet wurde dieses mehrstufige formalisierte Auswahlverfahren von einem umfangreichen Bürgerdialog in den drei Städten Nürnberg, Erlangen und Herzogenaurach. Zu insgesamt 15 Veranstaltungen hatte der Zweckverband geladen. Neben den regelmäßigen Dialogforen, in denen die Vorschläge sowie Prüfungsergebnisse präsentiert und mit den interessierten Teilnehmenden diskutiert wurden, fanden Vor-Ort-Begehungen der einzelnen Streckenabschnitte statt. Zudem richtete der Zweckverband eine Onlinebeteiligungsplattform ein, über die jeder seine Ideen einreichen konnte.

 

Am Ende dieser ersten Planungsphase steht die aus planerischer Sicht aussichtsreichste Linienführung. Mit dieser Streckenführung als Vorzugstrasse wird der Zweckverband Stadt-Umland-Bahn in das Raumordnungsverfahren starten.

In den Unterlagen für das Raumordnungsverfahren werden neben der Vorzugstrasse auch die weiteren Ergebnisse des formalisierten Auswahlverfahrens dargestellt. Die Regierung von Mittelfranken als zuständige Landesplanungsbehörde wird die Arbeit der Planer noch einmal kritisch hinterfragen und die verschiedenen Interessen fachlich abwägen. Daran beteiligt werden alle von der raumbedeutsamen Maßnahme berührten öffentlichen Planungsträger. Außerdem werden die Unterlagen öffentlich ausgelegt.

 

Das Raumordnungsverfahren wird mit einer landesplanerischen Beurteilung abgeschlossen, das heißt einer Befürwortung ohne oder unter Auflagen bzw. einer Ablehnung des Vorhabens. Das Ergebnis wird nach sechs Monaten erwartet. Im Anschluss wird mit der detaillierten Ausgestaltung der Linienführung begonnen. Dabei geht es dann unter anderem um die Haltestellen und die genaue Planung der Brückenbauwerke. Der nächste große Meilenstein ist das Planfeststellungsverfahren, das einem Bauantrag gleichzusetzen ist. Dies soll nach aktuellem Planungsstand im Jahr 2022 starten.