Strecke

Vorläufige Trassenplanung

 

Die vorläufigen Streckenplanungen, auf denen der Rahmenantrag für Bundes- und Landeszuschüsse basiert, und die nun in nächster Zukunft weiter optimiert werden sollen, stellen sich wie folgt dar.

Möglicher Streckenverlauf der Stadt-Umland-Bahn (L-Netz)

Die aktuellen Planungen konzentrieren sich auf das sogenannte „L-Netz“. Sie umfassen in Ost-West-Richtung die Strecke Herzogenaurach – Erlangen-Büchenbach – Erlangen Zentrum sowie die Strecke von Erlangen nach Nürnberg entlang der B4. Hierbei stellt die StUB keine Konkurrenz zur bestehenden S-Bahn dar, vielmehr erschließt sie beispielsweise mit dem Uni-Südgelände, dem Siemens Campus Erlangen und den großen Arbeitgebern in Herzogenaurach neue Fahrgastpotentiale. An der Haltestelle „Am Wegfeld“ schließt die StUB an das Nürnberger Straßenbahnnetz an. So werden für Fahrgäste aus Erlangen und dem Nürnberger Norden attraktive Direktverbindungen geschaffen.

 

Diese von den Planern erarbeiteten Entwürfe gilt es nun im Detail zu optimieren. Dazu sucht der Zweckverband aktiv den Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern.

 

Vorschläge zu Trassenvarianten und -optimierungen sind bis spätestens Ostern 2018 einzubringen, damit sie im weiteren Planungsoptimierungsprozess ausreichend berücksichtigt werden können.