Lokalforum zur Stadt-Umland-Bahn: Ortsbegehung im Erlanger Süden

Lokalforum zur Stadt-Umland-Bahn: Ortsbegehung im Erlanger Süden

Am kommenden Montag, 18. März 2019, findet ein weiteres Lokalforum zur Stadt-Umland-Bahn (StUB) statt. Der Zweckverband lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zur Ortsbegehung in den Erlanger Süden ein.

Derzeit läuft die zweite Bewertungsstufe zur Auswahl des Streckenverlaufs für die Stadt-Umland-Bahn. Für den Bereich zwischen dem Preußensteg und der Südkreuzung (Kreuzung Äußere Nürnberger Straße / Nürnberger Straße) in Erlangen sind zwei mögliche Linienführungen der StUB Teil der laufenden Untersuchung. Während die Ursprungsplanung die StUB entlang der B 4 vorsieht, führt die alternative Route über die Friedrich-Bauer-Straße und die Hammerbacherstraße zur Südkreuzung. „Diese Variante hat den Vorteil, dass der Siemens Campus direkter erschlossen wird. Im Vergleich zur Planungsgrundlage, dem L-Netz, weist sie allerdings mehr Herausforderungen unter anderem mit Blick auf den Straßenverkehr auf. Deshalb möchten wir mit den Bürgerinnen und Bürgern gerne beide Abschnitte vor Ort besichtigen und uns über die Vor- und Nachteile der beiden Möglichkeiten austauschen“, erläutert Florian Gräf, Technischer Leiter des Zweckverbands Stadt-Umland-Bahn.

Das Lokalforum „Erlangen Süd“ beginnt am Montag, 18. März 2019, um 18 Uhr. Treffpunkt ist am Preußensteg (Zugang Südseite). Die etwa 2 km lange Strecke wird zu Fuß zurückgelegt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Der Zweckverband Stadt-Umland-Bahn

Der Zweckverband Stadt-Umland-Bahn (ZV StUB), mit seiner Geschäftsstelle in Erlangen, ist für die Planung, den Bau und Betrieb der StUB zuständig. Mitglieder des ZV StUB sind die drei Städte Nürnberg, Erlangen und Herzogenaurach. Verbandsvorsitzender ist derzeit Dr. German Hacker, Erster Bürgermeister der Stadt Herzogenaurach. Bei der Stadt-Umland-Bahn handelt es sich aktuell um eines der größten Straßenbahnprojekte in Deutschland.