Start der zentimetergenauen Vermessung: Drohnenflug entlang der geplanten StUB-Strecke

Start der zentimetergenauen Vermessung: Drohnenflug entlang der geplanten StUB-Strecke

Der Zweckverband Stadt-Umland-Bahn (ZV StUB) beginnt mit der detaillierteren Vermessung des Linienverlaufs für die geplante Straßenbahnverbindung von Nürnberg über Erlangen nach Herzogenaurach. Dafür werden voraussichtlich ab kommender Woche (KW 12) in Erlangen und Herzogenaurach Aufnahmen aus der Luft vorgenommen.

Um mit der zentimetergenauen Planung der Stadt-Umland-Bahn beginnen zu können, sind weitere Vermessungen entlang der geplanten Streckenführung erforderlich. Für eine schnelle und störungsfreie Durchführung kommen hierfür Drohnen zum Einsatz, die eine Datenerfassung aus der Luft ermöglichen. „Die Drohnen werden über der rund 20 Kilometer langen Strecke im Stadtgebiet Erlangen und Herzogenaurach unterwegs sein. Aus einer Höhe von 80 bis 100 Metern über Grund wird diese zentimetergenau abgemessen. Auf Basis der gewonnenen Daten wird im Nachgang ein 3D-Modell der Trasse erstellt, das als Grundlage für die weiteren Planungen dient“, erläutert Florian Gräf, Technischer Leiter des ZV StUB.

Die Durchführung der Vermessung findet unter Einhaltung sämtlicher Datenschutzvorgaben statt und ist mit der Polizei sowie allen zuständigen Behörden abgestimmt.

Der Zweckverband Stadt-Umland-Bahn

Der Zweckverband Stadt-Umland-Bahn (ZV StUB), mit seiner Geschäfts-stelle in Erlangen, ist für die Planung, den Bau und Betrieb der StUB zuständig. Mitglieder des ZV StUB sind die drei Städte Nürnberg, Erlangen und Herzogenaurach. Verbandsvorsitzender ist derzeit Dr. German Hacker, Erster Bürgermeister der Stadt Herzogenaurach. Bei der Stadt-Umland-Bahn handelt es sich aktuell um eines der größten Straßenbahnprojekte in Deutschland. Auf einer 26 Kilometer langen Strecke soll die StUB Nürnberg, Erlangen und Herzogenaurach im 10-Minuten-Takt verbinden.